Selbst-Tests für zu Hause    
einfach - schnell - zuverlässig   

Gartenplanung durchs ganze Jahr

August

Was kann ich ernten

  • Im August können Sie Salat, Bohnen, Kartoffeln (je nach Sorte), Zucchinis, Tomaten, Paprika, Chili, Gurken, Broccoli, Lauch, Mais, Rettich, Karotten, Sommerkohl, Hülsenfrüchte, Zwiebeln
  • Mirabellen, Pflaumen, Birnen, Brombeeren, Himbeeren, Äpfel, Pfirsiche, Aprikosen und frühe Zwetschgen.
  • Basilikum und viele andere Kräuter

Was kann ich aussäen, pflanzen?

  • Wintersalate, Pflücksalat, Feldsalat, Frühlingszwiebeln
  • Herbstsalate wie Endivien, Zichorien und Zuckerhut pflanzen
  • Spinat
  • Radieschen
  • Zweijährige Blumen wie Nelken, Steifmütterchen, Vergissmeinnicht, Marienglockenblumen,... pflanzen.
  • Christrosen in kalkhaltigen, lehmig-humosen Boden pflanzen.

Gartenarbeiten

  • Giessen Sie regelmässig, morgens oder abends
  • Unkraut entfernen und Boden lockern, damit das Wasser besser aufgenommen wird.
  • Welke Kohlpflanzen entfernen, da sie mit Pilzen infiziert sein können.
  • Die frisch gepflanzten Erdbeeren bei Hitze und Trockenheit regelmässig giessen.
  • Bei früh reifen Himbeeren müssen die abgeernteten Ruten entfernt werden.
  • Nach der Ernte von Stachelbeeren und Johannisbeeren kansnt dud ie Zweige, die Früchte getragen haben, kurz über den Boden oder über eienm kräftigen junge Seitentrieb abschneiden.
  • Späte Wurzelgemüse gut pflegen: Rote Bete (Randen), Wirsing, Sellerie, Pastinaken, Kohl.
  • Nun kommt die zweite Generation der Kohlweisslinge und legt Eier auf Kohlpflanzen. Da die Raupen viel Schaden anrichtet, sollte man die gelben Eier und Raupen regelmässig entfernen.
  • Nadelhecken und Buchsbäume schneiden.
  • Bei Blumenrabatten das Unkraut entfernen und die abgeblühten Blumen entfernen. Mehrjährige Pflanzen säubern.
  • Rosen düngen.
  • Rasen vertikutieren und falls nötig jetzt erneuern und düngen.
  • Lavendel sowie Kernobst schneiden.
  • Spalierobst braucht viel Pflege, Den ganzen Sommer hindurch sollte man überflüssige Triebe herausschneiden, auch bei Reifezeit ist der Schnitt wichtig.

September

Was kann ich ernten

  • Tomaten, Paprikas, Möhren, die letzten Gurken, Auberginen und Zucchinis
  • Lauch, Rot- und Weisskohl
  • Wirsing und Rosenkohl
  • Salat
  • die restlichen Kartoffeln
  • Mirabellen, Birnen, Äpfel, Zwetschgen, Trauben, Zwetschgen, Pflaumen

Was kann ich aussäen, pflanzen?

  • Winterspinat
  • Feldsalat
  • Barbarakresse, Radieschen
  • Rhododendren, Nadelgehölze und Kletterpflanzen
  • 2-jährige Blumen wie Stiefmütterchen, Veilchen und Vergissmeinnicht säen oder Ende Monat Setzlinge auspflanzen

Gartenarbeiten

  • Wenn die Beete nicht benutzt werden, Gründünger darunter mischen
  • Für genügend Feuchtigkeit sorgen, damit das Gemüse nicht platzt
  • Blumenzwiebeln kaufen und pflanzen, es hat aber keine Eile
  • Hecken und Beerenobst schneiden
  • Die welken Kohlpflanzen entfernen, da sie mit Pilzen infiziert sein könnten.
  • Das Fallobst regelmässig auflesen.
  • Abgetragene Brombeerruten zurückschneiden, 4 bis 6 kräftige Jungtriebe lassen.
  • Die verblühten Sommerblumen entfernen.
  • Hecken und Beerenobst schneiden: Bei Thujas nicht ins alte Holz schneiden, sonst treiben sie nicht mehr aus.
  • Winterquartier für Kübelpflanzen organisieren und Material zum Abdecken vorbereiten.
  • Winterlager für Gemüse vorbereiten oder kontrollieren

Oktober

Was kann ich ernten

  • Möhren, Herbstrettich, Knollensellerie, Salat, Rot- und Weisskohl, Rosenkohl, Lauch, Kartoffeln, Randen (rote Beete)
  • Zwetschgen, Äpfel, Birnen, Trauben und Quitten
  • Kürbisse
  • Tomaten, Auberginen, Peperoni, Chilis, Zucchini vor dem ersten Frost ernten
  • langsam den Garten leeren und einmachen, einfrieren oder einfach nur sofort geniessen
  • Du kannst frische Kräuter (Petersilie) in Töpfe umpflanzen und im Haus weiterhin pflegen und ernten.

Was kann ich aussäen, pflanzen?

  • Petersilie
  • Knoblauch
  • Winterkefen, Wintererbsen, Spinat, Barbarakraut, Kresse
  • die letzten Blumenzwiebeln pflanzen
  • wenn es mild ist, Feldsalat säen. Bei Frost diesen mit einem Vlies schützen

Gartenarbeiten

  • Himbeeren mit Kompost und Herbstlaub mulchen*
  • Decken Sie den Chicorée und Zuckerhut mit Vlies in Frostnächten.
  • Rhabarberstöcke teilen und versetzen.
  • Bei schönem Wetter im Herbst wachsen die Möhren weiter. Damit sie nicht platzen, sollten sie regelmässig gegossen werden. Im ausgereiften Zustand sind die Möhren länger lagerfähig
  • Obwohl es nicht mehr täglich sein muss, das Giessen bei trockenem Boden nicht vergessen.
  • Winterschutz für empflindliche Pflanzen bereit halten.
  • Kübelpflanzen Ende Oktober zurückschneiden und ins Winterquartier bringen.
  • Das Unkraut auf leeren Beeten nicht wuchern lassen.
  • Laubbäume, Sträucher und Laubhecken schneiden.
  • Ende Monat das Wasser von Brunnen odder Wasserspielen abstellen und die Wasserleitungen entleeren. Gartenschläuche und heikle Gartenmöbel schützen oder einräumen.
  • Keller und Lagerraum vorbereiten: Platz machen, reinigen und gut lüften. Apfel und Birnen sollten nicht neben Kartoffeln gelagert werden, da sie ein Gas absondern, das dafür sorgt, dass die Kartoffeln rascher reifen und somit schneller verderben.
  • Junge Bäume: In ländlichen Gegenden solltest du junge Bäume mit einem Schutzmantel oder engmaschigem Draht schützen. Hasen und Rehen fressen sie gerne an.
  • Blumenzwiebeln - Du kannst diese dicht nebeneinander pflanzen, denn Narzissen, Krokusse, Tulpen und Traubenhyazinthen kommen erst dann zur Geltung.

Zimmerpflanzen

  • Pflanzen in geheizten Räumen mit genügend Frischluft versorgen, das hilft gegen Schädlingsbefall.

* Mulchen von Wikipedia: "Als Mulchen  wird in Gartenbau und Landwirtschaft das klein- oder großflächige Bedecken des Bodens mit unverrotteten organischen Materialien (Mulch) bezeichnet."

November / Dezember

Was kann ich ernten

  • Rote Beete (Randen), Möhren, Kürbisse, Rosenkohl, Lauch,  Endivien, Blumenkohl, Grünkohl, Winter-Salate, Topinambur, Spinat.
  • Da die Erde der beste Ort ist, um das Gemüse zu lagern, können Sie die Pflanzen auch länger im Boden lassen. Bedenken Sie aber, dass eine Ernte bei Frost oder Schnee schwierig wird.
  • Auch das Gemüse, bei welchem der Frost nicht schadet, können Sie aus dem Garten frisch geniessen.

Was kann ich aussäen, pflanzen?

  • Solange der Boden noch nicht gefroren ist, die letzten Blumenzwiebeln pflanzen.
  • Himbeeren in Boden setzen, Ruten auf 20 cm zurückschneiden, Pfähle und Haltedrähte nicht vergessen.

Gartenarbeiten

  • nicht benötigte Beete umgraben, Boden für den nächsten Frühling vorbereiten
  • Kübel-Pflanzen auf Feuchte prüfen, besonders die Pflanzen unter dem Dach.
  • Das Herbstlaub vom Rasen nehmen und getrennt vom anderen Kompost rotten lassen. Es ist eine ideale Grundlage für Rhododendren  und Azaleen. Sie können aber auch einen Haufen am Rand liegen lassen. Es ist ideal für Igel oder andere Tiere.
  • Salate abdecken, bei Trockenheit das Wässern nicht vergessen und bei Sonnenschein „lüften“.
  • Kontrollieren Sie die Bäume auf abbrechende Zweige. Es könnten Schäden nach einem Sturm oder nach Frost entstehen.
  • Empfindliche Pflanzen mit einem Winterschutz decken
  • Kübelfplanzen zurückschneiden und ins Winterquartier
  • Brunnen und Wasserspiele abstellen, Wasserleitungen entleeren, heikle Gartenmöbel einräumen
  • Wenn es sehr kalt wird, können Sie die Rhabarstauden mit Kompost zudecken
  • Rosen anhäufeln, damit der Boden geschützt ist
  • Bei trockenem Wetter das letzte Mal den Rasen mähen: kurze Halme ertragen den frostigen Winter besser.
  • Laub, das in den Gartenteich gefallen ist, herausfischen.

Im Haus/Keller/Garage

  • Das Obst- und Gemüselager regelmässig kontrollieren und für Frischluft sorgen.
  • Dünger und Pfanzenschutzmittel an einem frostfreien Ort aufbewahren.
  • Gartengeräte, Rasenmäher reiniger und trocken lagern. Falls nötig einen Service durchführen.
  • Amarylliszwiebeln pflanzen.

Januar / Februar

Was kann ich ernten, aussäen, pflanzen?

  • Primeli und frühe Zwiebelblumen in Gefässe pflanzen.
  • Keimsprosse in einer Saat-Box aussäen: Kresse, Soja, Alfalfa, Mungobohnen.
  • Kohl oder Rosenkohl regelmässig ernten.

Gartenarbeiten

  • An Frost freien Tagen kann man den Garten vorbereiten: Zäune flicken und Wege bauen.
  • Zaun oder Schutz vor jungen Bäumen kontrollieren. Hasen oder Rehe fressen gerne die Rinde von Obstbäumen an.
  • Bäume und Büsche an frostfreien und trockenen Tagen schneiden.
  • Beerensträucher bei frostfreiem und trockenem Wetter auslichten.
  • Mist und Kompost auf den Beeten verteilen.
  • Kübelpflanzen an einen hellen Platz stellen und sorgfältig auf Schädlinge untersuchen.
  • Auch Zimmerpflanzen auf Blattläuse, Thirpse... untersuchen - besonders unter den Blättern schauen.
  • Immergrüne ZUiergehölze, Kübelpflanzen und geschützte Pflanzen brauchen zum Teil Wasser. Sonne und Wind sorgen für Verdunstung durch die Blätter.
  • Ein Loch in den zugefrorenen Teich ermöglicht den giftigen Faulgasen zu entweichen. Man sollte aber das Eis nicht einfach aufhacken, denn dies schadet den Fischen. Man kann aber ein Loch mit heissem Wasser machen.
  • Wenn der Schnee schwer wird, diesen von den Pflanzen abschütteln.

Im Haus/Keller

  • Eingelagertes Gemüse regelmässig kontrollieren. Wenn eine Kartoffel oder Zwiebel schlecht ist, dann steckt sie schnell die anderen an.
  • Auch das Gemüse oder Obst auf Biss-Stellen untersuchen, denn im Keller könnten Mäuse sein.
  • Kübel- und Balkonpflanzen im Winterquartier und Zimmerpflanzen auf Schädlinge untersuchen, die Blattunterseiten nicht vergessen.
  • Frühkartoffeln im Haus vortreiben - Kartoffeln in flachen Kisten auf Pflanzenerde an einem warmen und hellen Standort auslegen.
  • Im Februar kann man Tomaten, Kräuter und Balkonblumen drinnen ziehen. Sie brauchen aber genug Licht, damit sie nicht nur lang, dünn und schwach werden.
  • Gartengeräte reparieren, Geräteräume aufräumen.
  • Gewächshäuserscheiben reinigen, denn so lassen sie mehr Licht durch.
  • Vorräte kontrollieren: Dünger, Pflanzenschutzmitteln, Vlies, Bohnenstangen, Saaterde, Saatgut (alte Briefchen aussortieren).
  • Kataloge studieren und Saatgut bestellen.
  • Mit der Gartenplanung anfangen - das Gemüselager oder den Tiefkühler kontrollieren und entscheiden, ob mehr oder weniger als im Vorjahr angepflanzt werden soll.

März

Was kann ich ernten

  • Das letzte Wintergemüse ernten: Rosenkohl, Lauch, Grünkohl

Was kann ich aussäen, pflanzen?

  • Kräuter und einjährige Blumen in Schalen an hellen Standorten im Haus vorziehen.
  • Tomaten, Peperoni (Paprika), Chili und Auberginen in Töpfen vorziehen. Achtung: bei zu viel Wärme hinter den Scheiben, wachsen sie zu schnell in die Höhe.
  • Im Gewächshaus oder drinnen Salate und Radieschen säen und regelmässig giessen. Je nach Wetter ab Mitte Monat erste gut abgehärtete Salate in ein Frühbeet oder ins Beet pflanzen, aber in kalten Nächten mit Vlies abdecken.
    Da Salatsetzlinge schnell wachsen, nicht alle Setzlinge auf einmal pflanzen: Bedarf für 2 Wochen ausrechnen und nach 2 Wochen wieder setzen.
  • Sträucher, Hecken und Bäume pflanzen. 
  • Fensterkästen und Töpfe beim Eingang bepflanzen. Narzissen und andere Zwiebelblumen kaufen, mit zweijährigen Blumen wie Stiefmütterchen kombinieren.
  • Kartoffeln vorkeimen, falls eine frühe Ernte erwünscht ist – in Kistchen oder auf feuchtem Sand, keine Erde.
  • Steckzwiebeln bei gutem Wetter nicht zu tief in die Erde setzen.
  • Kräuter in Töpfe pflanzen, in kalten Nächten noch hineinnehmen oder abdecken. 

Gartenarbeiten

  • Rosen schneiden und bei Bedarf düngen.
  • Gemüsebeete vorbereiten: jäten. Wenn nötig, Boden lockern. Nicht mehr als nötig umgraben, um das Bodenleben nicht zu stören. 
  • Beerensträucher + Obstbäume + Zierssträucher schneiden, falls es noch nicht gemacht wurde.
  • Erdbeerbeete pflegen: Altes Laub wegzupfen, die Erde um die Pflanzen hacken und wenn die neuen Blätter erscheinen, dann düngen.
  • In milden Gegenden allmählich den Winterschutz entfernen.
  • Winterschutz an den Stauden allmählich entfernen, Gräser zurückschneiden, alles, was verfault ist, entfernen, da sich sonst Schnecken ansammeln. 
  • Kübelpflanzen umtopfen und wieder öfters giessen und düngen. 
  • Geranien aus dem Keller langsam ans Licht gewöhnen. 
  • Falls noch nicht gemacht, Mist und Kompost auf den Beeten verteilen.
  • Nicht vergessen, das Frühbeet und das Gewächshaus an sonnigen Tage zu lüften und an kalten Nächte zu schliessen.
  • Falls es lange trocken ist, das Giessen nicht vergessen.

 Im Haus/Keller

  • Weiterhin das eingelagerte Gemüse regelmässig kontrollieren. Wenn eine Kartoffel oder Zwiebel schlecht ist, dann steckt sie schnell die anderen an.
  • Tiefkühler und Vorräte langsam aufbrauchen und bei zu vielen Vorräte die Ernteplanung entsprechend anpassen.
  • Vorräte kontrollieren: Dünger, Pflanzenschutzmitteln, Vlies, Bohnenstangen, Saaterde, Saatgut (alte Briefchen aussortieren).
  • Saatgut kaufen
  • Falls die Zimmerpflanzen zu gross sind, diese umtopfen.

April

Was kann ich ernten

  • Wenn du Salate im Frühbeet gepflanzt hast, kannst du schon den ersten Erfolg geniessen
  • Bärlauch und Kräuter können bereits geerntet werden.
  • Rhabarberstangen ernten

Was kann ich aussäen, pflanzen?

  • Pflanzzeit für Rosen oder auch für Rhododendren und Nadelgehölze
  • Blumen, Gemüse und Kräuter im Freiland aussäen oder pflanzen, aber noch keine empfindlichen wie Tomaten, Paprika, Zucchini, Gurken, Chilis bzw. Pflanzen, die ursprünglich aus Südeuropa kommen. Bei frostigen Nächte die Pflanzen mit Flies schützen.
  • Salate pflanzen, aber nicht alle auf einmal
  • Radieschen, Rettiche, Spinat säen
  • Kartoffeln in Furchen legen und zudecken
  • Zwiebeln, Kohlrabi, Sellerie, Mangold in Beete einpflanzen
  • Kräuter in das Beet pflanzen, mit dem Basilikum sollte man noch abwarten, aber einjährige Kräuter wie Dill, Kerbel, Petersilie, Rucola und Koriander können ausgesät werden.
  • Kartoffeln, die man vorgekeimt hat, pflanzen, je nach Wetter mit einem Vlies gegen Frost schützen.

Gartenarbeiten

  • Boden der Beete fein hacken und die Beete ausmessen, Wege vorbereiten.
  • Netze (engmaschig) über das Gemüsebeet legen. Kohlweissling sind schon früh unterwegs.
  • Kräutergarten kontrollieren, Verdörrtes und Verholztes wegschneiden.
  • Sehr wichtig: die ausgesäten Pflanzen gut pflegen. Sie sind noch nicht stark und leiden sehr schnell unter Trockenheit, Kälte, Krankheiten oder zu viel Hitze (hinter der Scheibe).
  • Beete, die bereits bepflanzt sind, einmal pro Woche auf der Oberfläche aufhacken, damit Unkraut nicht wachsen kann.
  • Alle abgestorbenen Pflanzen aus Rabatte wegräumen und flach aufhacken.
  • Die Blumenbeete und die Rosen düngen.
  • Rasen schneiden, vertikutieren und düngen. Falls nötig neu säen, wenn möglich vor Regen.
  • Wenn es warm wird, die Fenster von Gewächshäuser und Frühbeeten am Tag öffnen und nachts schliessen
  • Bei frostigen Nächte die Pflanzen mit Flies schützen.
  • Falls es lange trocken ist, nicht vergessen zu wässern. Zu bedenken ist auch, dass Wind austrocknet. Besonders bei Erdbeeren ist es wichtig, damit man saftige Erdbeeren ernten kann.
  • Empfindliches Gemüse oder Blumen (z.B. Tagetes und Zinnien) bei Frost zudecken
  • Kübelpflanzen nach draussen bringen, wenn die Nächte frostfrei sind (bei Frost mit Vlies bedecken oder an einen geschützten Ort über Nacht bringen: Wintergarten, Garage). Am besten ist es an einem bedeckten Tag zu machen, damit sich die Pflanzen langsam an die Sonnenstrahlen gewöhnen können.
  • Erdflöhe vergraulen, indem amn die Erde feucht hält. Die kleinen Käfer knabbern viele Löcher in die Blätter von Kohlgewächsen.
  • Nach der Blüte benötigt die Forsythie alle 2 - 3 Jahren einen Pflegeschnitt. Überalterte Zweige bodennah heraus schneiden.

 Im Haus/Keller

  • Zimmerpflanzen wachsen jetzt dank dem Licht besser. Regelmässig giessen und düngen. Falls nötig, umtopfen.

Mai

Was kann ich ernten

  • Salate, Kräuter, ev. Radieschen
  • Erdbeeren
  • Rhabarber
  • Spargel täglich stechen.

Was kann ich aussäen, pflanzen?

  • Nach den Eisheiligen* kann man auch empfindlichere Setzlinge wie Tomaten, Peperoni (Paprika), Chilis, Zucchini, Gurken, Auberginen in den Garten pflanzen. Bei frostigen Nächte die Pflanzen mit Flies schützen. Tomaten, Peperoni und Chilis geschützt setzen, sie mögen keinen Regen auf den Blättern.
  • Salate, Pflücksalat, Spinat, Rucola, Möhren, Randen (rote Beeten), Erbsen, Kefen, Bohnen, Radieschen und Rettiche säen.
  • Salat-Setzlinge alle paar Wochen setzen anstatt alle an einem Tag.
  • Basilikum Ende Mai oder geschützt säen.
  • Sellerie, Mangold, Fenchel, Grün- und Rosenkohl pflanzen.
  • Sommerblumen setzen, zweijährige Blumen und Kapuzinerkresse aussäen. Tipp: Einjährige Sommerblumen nicht gleichzeitig, sondern versetzt aussäen.
  • Melonen und Kürbisse erst Mitte/Ende Mai aussäen.
  • Wenn die ersten Beete frei werden, kann man Sellerie und Lauch (Porree) setzen.

 Gartenarbeiten

  • Regelmässig den Boden flach hacken. Es hilft gegen Unkräuter und hält den Boden feucht.
  • Im Mai gibt es viele Schnecken, Läuse und andere Schädlinge.
  • Erbsen- und Bohnenpflanzen mit Erde anhäufen, wenn sie ca. 10 – 15 cm hoch sind, damit sie einen besseren Halt haben.
  • Bei Tomatenpflanzen die Seitentriebe ausbrechen.
  • Rasen bei einer Schnitthöhe von 4 – 5 cm regelmässig mähen und vor leichtem Regen einmal düngen.
  • Falls im April noch nicht gemacht, sollte man die Topfpflanzen schneiden, in grössere Kübel umtopfen und an Freilandbedingungen langsam gewöhnen. Auch das Düngen nicht vergessen.
  • Die Köpfe verblühter Tulpen abschneiden. Das Laub sollte man lassen, bis es durchtrocknet ist.
  • Je nach Wetter am Morgen und Abend Wasser geben.
  • Im Mai kann es noch Frost geben, empfindliche Pflanzen mit Vlies decken.
  • Stroh zwischen den Erdbeerpflanzen verteilen, damit die Früchte nicht nass werden.

 Im Haus/Keller

  • Zimmerpflanzen wachsen jetzt dank dem Licht besser. Regelmässig giessen und düngen.
  • Kartoffel und Zwiebeln im Keller auf Fäulnis kontrollieren.
  • Eingefrorenes Gemüse nehmen, damit es wieder Platz für die nächste Ernte gibt.

* die Eisheiligen (Mamertus, Pankratius, Servatius, Bonifatius, Kalte Sophie) sind vom 11.05 – 15.05.14. Da sich aber die Bauernregeln auf den Julianischen Kalender und nicht auf den heutigen Gregorianischen Kalender beziehen (ab 1582), können die Kältetage ca. 1 Woche später kommen.

Juni

Was kann ich ernten?

  • Im Juni können Sie Erdbeeren, Rettiche, Radieschen, Kohlrabi und Salate ernten.
  • Zudem sollten Sie die letzten Rhabarber nehmen, da sie danach zu viel Oxalsäure* enthalten.
  • Spargeln werden noch bis Mitte / Ende Monat geerntet.
  • Stachelbeeren, Johannisbeeren.
  • Die ersten Frühkartoffeln und Möhren können bereits geerntet werden.

Was kann ich aussäen, pflanzen?

Sie können noch

  • Salate (Kopfsalat, Batavia, Pflücksalat,...)
  • Spinat und Radieschen
  • Möhren aussähen sowie
  • Rosenkohl und Mangold pflanzen.
  • 2-jährige Sommerblumen, wie Stockrosen, Fingerhut oder Stiefmütterchen pflanzen.
  • Wintergemüse wie Grünkohl, Rosenkohl und Blumenkohl pflanzen.
  • Lücken in Blumenbeeten mit einjährigen Blumen füllen, z.B. Kosmeen oder Dahlien.

Gartenarbeiten

  • Regelmässig den Garten vom Unkraut säubern.
  • Den Boden lockern und jäten.
  • Gemüsesaaten ausdünnen.
  • Falls die Tomatenstöcke bereits viele Triebe haben, die Seitentriebe wegschneiden.
  • Damit die Gurken nicht bitter werden, sollte man die Pflanze regelmässig und ausreichend wässern.
  • Die Rosen auf Blattläuse untersuchen.
  • Die Pflanzen unter dem Dach bei Regen nicht vergessen: Giessen Sie diese regelmässig und achten Sie darauf, die Blätter der Tomatenstöcke nicht nass zu spritzen.
  • Bei heissen Tagen nicht vergessen, das Gewächshaus zu lüften.
  • Blumen auf dem Balkon regelmässig giessen und düngen. Sie können bereist Verblühtes ausbrechen, damit neue Blüten gebildet werden.

* "In den Stielen sind im Schnitt 460 Milligramm Oxalsäure je 100 Gramm Frischsubstanz enthalten. Dieser hohe Gehalt wirkt beim Menschen calciumzehrend. Für nieren- und gallenkranke Menschen sowie für Kinder ist Vorsicht geboten." Ausschnitt aus Wikipedia 

Juli

Was kann ich ernten

  • Im Juli können Sie Salat, Radieschen, Rettiche, Zwiebeln, Erbsen und Kohlrabi ernten. Vielleicht gibt es auch schon die ersten Karotten, Gurken und Zucchinis.
  • Gewisse Äpfel-Sorten (Früh), Kirschen, Erdbeeren und Himbeeren.
  • Verwenden Sie viele verschiedene Kräuter. Sie könne auch gewisse Kräuter ernten und trocknen: Bohnenkraut, Oregano, Rosmarin, Majoran, Estragon. Salbei. Sie können mit den Kräutern auch ein Kräutersalz machen. Das Rezept finden Sie hier.
  • Nehmen Sie nur so viel, wie Sie kurzfristig benötigen. Im Garten bleibt das Gemüse frisch.

Was kann ich aussäen?

  • Mangold und Chinakohl säen.
  • Salate, Rucola, Endiviensalat und Kohlrabi pflanzen.
  • frühe Sorten von Wirsing, Grünkohl und Blumenkohl pflanzen.
  • zweijährige Sommerblumen und Stauden, wie Akeleien und Glockenblumen.

Gartenarbeiten

  • Giessen Sie regelmässig, morgens oder abends. Es ist besser gründlich zu wässern, damit die Pflanzen ihre Wurzeln tief halten und somit weniger schnell vertrocknen.
  • Schneiden Sie den Lavendel nach der Blüte zurück.
  • Geben Sie den Rosen Dünger und schneiden Sie Wildtriebe weg. Man erkennt sie an der Farbe, da sie oft heller gefärbt sind.
  • Tomaten düngen, bodennah giessen und ausgeizen.
  • Unkraut entfernen und regelmässig auf Schädlinge kontrollieren.
  • Rasen bei trockenem Wetter wässern.
  • Himbeeren nach der Ernte zurückschneiden.
  • Pflanzen auf Krankheiten und Schädlinge untersuchen. Bei Befall von Blattläusen, Raupen, Mehltau rechtzeitig eingreifen.
  • Regelmässig offene Bodenflächen lockern, damit das Wasser nach einer Trockenperiode in den Boden fliesst.
  • Obstbäume bei starken Fruchtansatz stützen
  • Abgeblühte einjährige Sommerblumen im Beet durch blühende Stauden ersetzen
  • Erdbeerranken nach der Ernte entfernen
  • Der Boden trocknet im GEmüsebeet rasch aus. Man sollte direkt am Boden giessen und Jungpflanzen besonders gut wässern.
empty